unter glänzender salzkruste – Stimmenrausch 2014-10-27

Ulrich Plenzdorf, zum 80sten; Gustav Seitz, 45ster Todestag (26. Oktober)

“Die öffentliche Meinung ist eine Hure und die Nachwelt ein Nonsens.”

Georges Danton, zum 255sten; gemein

Spleen setzt eine Freiheit voraus, die noch viel lockerer ist als die Schnur, über die jeder einmal schlägt, und der Herr B., der offenbar in diesem Haus nur seinem Vergnügen leben wollte, war vielleicht ein noch größerer Herr, als man vermutet hatte.

Peter Marginter, zum 80sten; aus: “Leichenschmaus”, 1969

Ich weiss, du liebst es hoch zu Rosse
Zu schütteln den Speer deiner Poesie,
Drum duftet sie auch nie nach der Gosse
Und stinkt beträchlich nach Patchouli.
Famos! schon wird vor Bewundrung stumm
Das höhere Töchterpublikum.

Arno Holz, zum 85sten Todestag; aus dem Gedicht: “Einem Glacédemokraten”, in: Buch der Zeit, Berlin 1892

Gedichte schreiben

Jedes Wort
das nicht gewählt wird
schreit
Jedes Wort
das verworfen wird
schreit
Jedes Wort
das bleibt
ruft
Nach den nicht gewählten
Nach den verworfenen
Und alle Wörter
wiegen
gleich schwer

Leta Semadeni, zum 70sten; in: Poesias da chadafö – Küchengedichte, 2006
—-
Büro für Gute Worte – Abo pfeifer[at]stimmenrausch[dot]de

Advertisements

About this entry