einfach machen…

dieses Motto der Targobank habe ich soeben an exponierter Stelle aufgehängt. Zwei Wochen Praktikum in der Akutpsychiatrie und eine Woche Arbeit gegen eine Wand liegen hinter mir. Was lernt uns das ? Wohin wollen wir ? Warum sind keine Nudeln mehr da ? Ex-In ist weitläufig unbekannt. Erfahrungen, auch Krisenerfahrungen wollen gemacht und als Herausforderung begriffen werden. In Hamm spielt der Informationsfluß wohl eine Schlüsselrolle. Irgendwie ist jeder einzelne wichtig, aber Gemeinsamkeiten und Kategorisierungen sind zu verzeichnen und wollen analysiert werden. Die Zeit. Bei meiner momentanen Tätigkeit bekommt man ein ganz und gar seltsames Verhältnis zu ihr. Nackte Quantität der Arbeit ist unwichtig und mindestens sekundär. Was jedoch ist dann wichtig ? Eishockey wohl… Ernährung und Schlaf sind auch nicht zu vernachlässigen. Schließen wir dieses sinnfreie Posting mit einer Geschichte von Bernie: Ein unbändiger Freiheitswille prägte unser Biberratteneichhörnchen. Ein Kaffee. Als Bernie nach Hause kam, stand seine Tür weit offen und jemand hatte seine Dusche benutzt. Nicht, dass das weiter schlimm gewesen wäre, aber man hätte ja auch fragen können. Nachdem er zwei Brötchen gefrühstückt hatte und seiner Aufgabe als Netizen nachgekommen war, starrte er wieder seine Wände an. Musik. Er las im Logbuch. Der Farn kennzeichnete sein Fortkommen in dem Buch. Sein Fahrrad. Der Forscher. Irgendwie war es ihm fast schon wieder alles egal, aber das war ein Zustand, den er nur allzugut aus unzähligen Abenden und Nächten kannte. Ohne Montag kein Freitag und vice versa. Er würde kein größeres Aufhebens um den dösigen Tag machen. Ein kleiner Umtrunk hatte zu genügen. Er redete nicht drüber. Einfach machen…

Advertisements

About this entry