wie man sie eben heut so hat – Stimmenrausch 2014-09-22

Ricardo Flores Magón, zum 140sten; Alfred Klahr, zum 110ten; Reinhard Döhl, zum 80sten; Breyten Breytenbach, zum 75sten; Arno Behrisch, 25ster Todestag; Livio Maitan, 10ter Todestag; Mary Travers, 5ter Todestag (16. September)
Karl Hillebrand, zum 185sten; Stirling Moss, zum 85sten; Klaus-Jürgen Tillmann, zum 70sten; Reinhold Messner, zum 70sten; Vicente Salias, 200ster Todestag; Walter Savage Landor, 150ster Todestag; René Graetz, 40ster Todestag (17. September)

Die vorgefaßte Meinung ist wohl eine der wichtigsten … Wir würden selbst nachdenken müssen, […]; oft aber können wir nicht selbst denken, und noch öfter sind wir zu bequem dazu. Ohne uns also weiter zu bekümmern, sagen wir in kindlichem Gehorsam nach, was unsere Mutter und Großmutter vor uns gesagt haben, und diese waren doch auch christliche Weiber! Dergleichen Leser sind in der That mehr zu bedauern als zu bestrafen. Sie können bei ihrer gemächlichen Unempfindlichkeit immer ganz fromme Leute sein, denn viele Leute sind auch aus Dummheit fromm, und ihre guten Absichten ersetzen das, was ihnen am Verstande fehlt.

Gottlieb Wilhelm Rabener, zum 300sten; aus: “Von dem Mißbrauch der Satire.” 1751

Wem hab ich zu danken?
Dass ich ihm fluche
Wer hiess mich fremdling
Zu sein mit euch?

Karl Wolfskehl, zum 145sten; aus: “An den alten Wassern IV”, in: Blätter für die Kunst 1902

“Wir leben von der verwelkten Hand in den zahnlosen Mund.”

Jürgen Kuczynski, zum 110ten; z.n.w.
—-
Büro für Gute Worte – Abo pfeifer[at]stimmenrausch[dot]de

Advertisements

About this entry