kettenrasselnd – Stimmenrausch 2014-09-14

Clara Schumann, zum 195sten; Arnold Schönberg, zum 140sten; John Boynton Priestley, zum 120sten; Julian Tuwim, zum 120sten; Anton Levien Constandse, zum 115ten; Burghart Klaußner, zum 65sten; (13. September)

“Ende der Zwanziger habe ich von unserem Balkon in der Alserstraße die ersten Aufmärsche der Braunhemden und Weißhemden gesehen. Die haben mich mehr beeindruckt als später. Da war eine Urkraft da, ein Fanatismus, gerade weil sie noch nicht so organisiert waren. Sie brüllten: “Juda verrecke, Deutschland erwache!” Ich war auf einer großbürgerlichen Schule, aber in meiner Klasse war bestimmt die Hälfte in der Hitlerjugend.”

“…und aus den Seitenstraßen stießen dann weißbestrumpfte illegale Nazis und sangen in Sprechchören “Volksabstimmung abgesagt, Volksabstimmung abgesagt”. Das geplante Referendum über die Unabhängigkeit fiel aus, der Anschluss ans Deutsche Reich wurde einfach vollzogen. Im Radio lief zum letzten Mal die heimische Bundeshymne, nach zehn Sekunden folgte, in einem schnelleren Marschtempo, das Deutschlandlied. Österreich war zu Ende. Zu Hause saß die Familie ums Radio, Vater, Mutter, zwei Tanten. Das ganze Wochenende hörten wir die Einzelheiten zum Einmarsch. Um 7.15 Uhr am Montag erschien ein Hilfspolizist mit einer SA-Binde und führte meinen Vater weg.”

George Weidenfeld, zum 95sten; aus einen Interview mit Spiegel Online vom 11. September 2009
—-
Büro für Gute Worte – Abo pfeifer[at]stimmenrausch[dot]de

Advertisements

About this entry