stimmenrausch 2014-07-11

Jetzt kam auch noch der Philosoph in Schal und Sommerhut. Er sah sich das, was man wohl die Leiche des Baumes nennen könnte, einen Augenblick an, erkundigte sich nach den näheren Umständen des beklagenswerten Ereignisses und spendete dann den Leidtragenden den einzigen Trost, welchen seine Wissenschaft zu bieten hat, daß nämlich Pappeln und Menschen sterben müßten, wenn ihre Zeit gekommen. Damit ging er, und auch ich nahm bewegten Herzens Abschied von der letzten Pappel.

Julius Rodenberg, zum 100sten Todestag; aus: “Die letzte Pappel” (1875), in: Bilder aus dem Berliner Leben

—-
Büro der Guten Worte, bei Abowunsch mail an pfeifer[at]stimmenrausch[dot]de

Advertisements

About this entry