November

Sternzeit 0644,1

Inzwischen schrieben wir den November des vergangenen Jahres. Ein ganz und gar trauriger Monat. Eine Prise A.V. und ein paar Krümel G.F. waren auf dem besten Wege, Bernie zu einem Psychopathen zu machen. Zwar ging er zur Arbeit, ausserhalb dessen hatte er jedoch nicht viel, über das er sich freuen konnte. Alle paar Monate ein Konzert. Hier und da ein Bier im Park. Verlieren wir also ein paar Worte zu seinem Konsumverhalten. Cannabis hatte er lange nicht angefasst. Bier gehörte irgendwie dazu. Woran lag also die allumfassende Leere in seinem Leben ? Freunde gab es wenige. Nach Ablauf des Jahres gehörte der Alkohol zu den Dingen, die es zu beobachten galt. Wenn er mit dem Leben davonkommen wollte, war es eine angezeigte Massnahme, nüchtern zu bleiben. Als er nach der betreffenden Woche in seinen Tigerkäfig gezogen war, war er zwar irgendwie erleichtert, es endlich hinter sich gebracht zu haben, das hiess jedoch nun wieder auch nicht, dass ihm zum Feiern zumute war. Klack-ratsch.
Dezember.
Der traurigste Monat von allen. Das grauenvolle Weihnachten. Er strich sich die freien Tage an seiner Wohnungstür ab. Wissen sie etwa nicht… ?
Warum zögern sie… ?
Ob sie wohl… ?
Und zwar an dem betreffenden Tag.
Klack-ratsch.

Advertisements

About this entry