Seegang

Sternzeit 0988,7

Was hatten wir heute für eine Freude beim Segeln. Ein bis zwei Glasen nach dem Wachwechsel, also noch vormittags, frischte es mächtig auf. Wir hatten mal wieder Windstärke 6 – 7 und wir mussten uns alle mächtig ins Zeug legen. Vorbei die Zeiten der Fusspflege und des Überlegens. Der Ameisenbär am Ruder gab ganz routiniert die Kommandos und an der Fockschot saß wie immer der Frosch. Was für ein grossartiges Gefühl, bei Wind und Wetter den Elementen ausgeliefert zu sein ! So machte unsere Reise Spass. Erst gegen Abend hatten wir wieder etwas Zeit, zur Besinnung zu kommen, aber die Phasen der Untätigkeit und des Wartens gingen uns schon allen auf den Zeiger. Der Octopus legte Tool auf und der Bär liess sein Buch heute mal eingepackt. Die Calamaris, die die Spinne uns zubereitet hatte, schmeckten ganz hervorragend, so dass wir alles bis auf den letzten Happen vertilgten. Heute hielten zwar die Delphine Nachtwache, aber da die Giraffe nicht schlafen konnte, übernahm sie die Schicht einfach mit und erledigte auch die Logbuchtätigkeit. Bleibt für mich als Chronisten nur als letzten Eintrag vorm Schlafengehen im Logbuch zu verzeichnen, dass wir alle inzwischen mächtigen Spass hatten, ohne jedoch den Ernst unserer Mission zu verkennen. Nachts war es recht flau und der Mond näherte sich wieder dem Vollmond. Grossartig !

Advertisements

About this entry