Entscheidungen

Sternzeit 0986,9

Tief- und todunglücklich zog unser Delphin seine Runden um das Floß. Gewiss, er freute sich, dass seine Gefährtin wieder in Freiheit war, aber nun wurde ihm erst deutlich, dass sie getrennt waren und er genauso gut umdrehen und zu seiner Partnerin schwimmen konnte. Aber schliesslich entschied er sich in Absprache mit seiner Gruppe, die Mission nicht abzubrechen. Heute regnete es fast den ganzen Tag, nur am Mittag liess sich die Sonne kurz blicken. Der Octopus gehörte inzwischen wie ganz selbstverständlich zu unserer Gruppe. Und was er für Musik mitgebracht hatte… Wenn die Delphine eine Pause brauchten, flog die Fledermaus etwas voraus und sondierte die Lage. Sie schien inzwischen vollständig erholt zu sein. Die Giraffe machte uns zum Abendbrot einen ganz hervorragenden maritimen Salat. Der Ameisenbär dankte kurz vorm Essen, das machten sie inzwischen regelmäßig und abwechselnd. Nun hatten wir folgende Erfahrung gemacht : wenn einer von uns ein Tief hatte, fingen die anderen ihn auf. Der Octopus sagte dazu nur ‘No storm can last forever.’ Also redete heute die Spinne, die Nachtwache hatte, noch ganz ausführlich mit unserem Delphin. Als sie sich schliesslich trennten, der Delphin zu seiner Gruppe schwamm und die Spinne die Mondphase und den einzuschlagenden Kurs verzeichnete, ging immer noch ein recht frischer Wind. Wie gern hätte die Spinne etwas mehr davon verstanden, was der Ameisenbär von seinem Herrn erzählte. Ob sie ihn wohl finden würden ? Ob er es tatsächlich hörte, wenn sie alle in einsamen Momenten und in Gedanken mit ihm redeten ? Das würden sie bestimmt nur allzubald herausfinden.

Advertisements

About this entry