Wunder

Sternzeit 0981,8

Heute haben wir eine seltsame Himmelserscheinung gesehen. Sie war sehr bunt. Der Ameisenbär wollte uns weismachen, es handele sich um ein Wunder. Er nannte die Erscheinung einen sogenannten ‘Regenbogen’ und es sei ein Zeichen des Bundes mit dem Herrn der Gezeiten. Wir hingegen kennen natürlich die physikalische Erklärung für die Erscheinung und finden, man sollte mit dem Wort ‘Wunder’ sparsamer umgehen. Ist es etwa ein Wunder, dass wir mit unserem Floß da waren, als die Kräfte der Fledermaus erschöpft waren ? Ist es etwa ein Wunder, dass der Delphin seinen Liebeskummer überwunden zu haben scheint ? Ist es etwa ein Wunder, dass der Octopus seine Farbe zu wechseln imstande ist ? Ist es etwa ein Wunder, dass uns beim bisherigen Verlauf unserer Reise kein größeres Leid geschehen ist ? Die Delphine sprechen leise von Wundern, wenn sie über die Strömungseigenschaften ihrer Körper nachdenken. Vielleicht sind sie weise. Wir haben begonnen, das Logbuch wie ein Tagebuch zu führen. Natürlich bleibt der Kurs darin verzeichnet, aber wir haben der Nachtwache die Hoheit über das Logbuch erteilt, wie wir das sporadisch auch jetzt schon gehandhabt haben. Außerdem werden ab jetzt die Mondphasen niedergelegt. Würden wir es merken, wenn der Herr der Gezeiten erneut versucht, Kontakt mit uns aufzunehmen ? Wir fühlen uns einer Begegnung im Angesichte nicht gewachsen. Trotzdem trauen wir dem Ameisenbär eine gute Führung zu. Heute Nacht segeln wir durch.

Advertisements

About this entry